PV-Pflicht in Baden-Württemberg weiter verschärft

Um seine ehrgeizigen Ziele in Sachen Energiewende zu erreichen hat das Land Baden-Württemberg sein bestehendes Klimaschutzgesetz verschärft und bereits im Oktober 2021 in Kraft gesetzt.

Seit dem 01.05.2022 müssen demnach alle Neubauten mit Photovoltaik ausgerüstet werden. Bei Dachsanierungen von Bestandsbauten gilt die Photovoltaikpflicht dann ab dem 01.01.2023.

Die Regelung lautet nach der Aktualisierung folgendermaßen (§ 8bKSG):

(1) Bauherrinnen und Bauherren sind beim Neubau von gebäuden dazu verpflichtet, auf der für eine Solarnutzung geigneten Dachfläche einePhotovoltaikanlage zur Stromerzeugung zu installieren.

Die Pflicht nach Satz 1 gilt, wenn

  1. beim Neubau von Nichtwohngebäuden ab dem 1. Januar 2022 oder
  2. beim Neubau von Nichtwohngebäuden ab dem 1. Mai 2022

der Antrag auf Baugenehmigung bei der zuständigen unteren Baurechtsbehörde oder im Kenntnisverfahren die vollständigen Bauvorlagen bei der Gemeinde eingehen.

(2) Die Pflicht nach Absatz 1 Satz 1 gilt auch bei grundlegender Dachsanierung eines Gebäudes, wenn mit den Bauarbeiten ab den 1. Januar 2023 begonnen wird. Maßgebender Stichtag für Neubauvorhaben ist also der Eingang der vollständigen Bauvorlagen.

Weitere detaillierte Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://um.baden-wuerttemberg.de/de/klima/klimaschutz-in-baden-wuerttemberg/klimaschutzgesetz/

Bei wirtschaftlicher Unzumutbarkeit soll es die Möglichkeit geben, Befreiungsanträge zur eingeführten Photovoltaikpflicht beim Neubau von Wohngebäuden und bei grundlegenden Dachsanierungen zu stellen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind diese noch nicht online, da erst das laufende Verordnungsverfahren abgeschlossen sein muss.

So sollen nach Willen der Politik in Baden-Württemberg bald alle Dächer aussehen.

Neue Gesichter im Team

Jeder Abschied birgt eine neue Chance. Wenn wir das im Hinblick auf unsere Mitarbeiter betrachten, können wir diesem Spruch nur beipflichten. Wir haben schon einige junge und jung gebliebene Menschen ein Stück des Lebens begleiten dürfen, die unserem Betrieb mit Ihrer Tatkraft mitgestaltet umd voran gebracht haben, bevor sie weitergezogen sind, um neue Erfahrungen zu sammeln. In einem Betrieb unserer Größe ist alles sehr familiär und wenn uns ein Mitarbeiter verlässt, drückt das – Ausnahmen bestätigen die Regel – aufs Gemüt.Man hat sich schließlich aneinander gewöhnt und schätzt sich. Und dann haben wir die riesige Herausforderung die Lücke zu schließen und neue Facharbeiter zu finden. Aber die langjährige Erfahrung zeigt, dass ein Personalwechsel dem Betrieb auch gut tun kann. Mit neuen Mitarbeitern kommen neue Persönlichkeiten, neuer Schwung, neue Ideen. So auch diesmal. Nach dem Weggang unseres ehemaligen Auszubildenden Robin Blaich waren wir erst skeptisch, ob wir die Lücke zeitnah schließen können. Schließlich ist der Markt für Facharbeiter leer gefegt. Doch dann taten sich neue Türen auf. Mit Chris und Felix konnten wir gleich zwei!!! ausgebildete Zimmerer einstellen, die nicht nur super ins Team passen, sondern ihren Job mit Leidenschaft ausüben und unseren Betrieb mit ihren Persönlichkeiten bereichern. Mit diesem qualifizierten Mitarbeiterstamm können wir unseren Kunden weiterhin eine hochwertige und saubere Ausführung unserer Leistungen garantieren. ☺️

Christoph Soiné, Zimmerer, seit Februar 2022 im Team
Felix Brenner, Zimmerer, seit März 2022 im Team

Förderprogramme der KfW wurden vorläufig gestoppt

Der gestern verkündete Stopp mit sofortiger Wirkung für energetische Förderungen der KfW hat für einige Unruhe sowohl bei Bauherren als auch bei Holzbaubetrieben gesorgt. Mittlerweile hat sich die Lage etwas beruhigt. Es handelt sich beim endgültigen Stopp um die Neubauförderung nach EH55, die ohnehin bis Ende Januar 2022 befristet war. Auf den letzten Drücker haben so viele Bauherren eine Förderung beantragt, dass die Mittel schon vorher erschöpft sind. Die Förderung der KfW für geplante Sanierungen zur Verbesserung der Energiebilanz wird nur vorläufig eingestellt. Die Politik wird hier schnell Beschlüsse verabschieden und weitere Haushaltsmittel für entsprechende Maßnahmen bereitstellen.

Bauherren, die ihre Förderungen über die BAFA beantragt haben sind nicht betroffen. Hier werden alle Maßnahmen zur Verbesserung des energetischen Zustands der Gebäudehülle nach wie vor gefördert.

Alle wichtigen Informationen zum Thema finden Sie unter folgendem Link:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Meldung/2022/20220124-foerderung-fur-energieeffiziente-gebaude-durch-kfw.html

Fröhliche Weihnacht‘ und ein gutes 2022!

Wir machen Pause.

Vom 23.12.2021 – 07.01.2022 bleibt unser Betrieb zu.

Ab dem 10.01.2022 sind wir wieder für Sie da.

Ausbildungspreis 2021 geht an die Scheyhing Holzbau GmbH (LK Böblingen)

Die Handwerkskammer Stuttgart verleiht jedes Jahr einen Ausbildungspreis an Handwerksunternehmen, die sich im besonderen Maße für die Ausbildung einsetzen. In diesem Jahr entschied sich die Jury im Kammerbezirk Böblingen für die Scheyhing Holzbau Gmbh als Gewinnerin. Mit dem Preis würdigt sie das jahrelange Engagement unseres Zimmerer- und Holzbaubetriebes in der Ausbildung. Dass wir unter einer Vielzahl an Bewerbern die Jury von uns überzeugen konnten, macht uns sehr stolz und bestärkt uns in unserem Engagement. Als Preis winkt für ein Jahr kostenfreies Fahren in einem „E-Smart for two“. Der E-Smart wird uns am 21.10.2021 durch den Präsidenten der Handwerkskammer, Hr. Höfling, übergeben. Wir stellen ihn unseren Auszubildenden, dem Ausbildungsbeauftragten, aber auf Wunsch auch allen anderen Mitarbeitern zur Verfügung. Ohne das Engagement jedes Einzelnen ist eine erfolgreiche Ausbildung bei uns nicht möglich.

Als kleiner Betrieb mit durchschnittlich neun Mitarbeitern bilden wir jährlich zwei junge Menschen zu Zimmerern aus. Dabei geben wir auch Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit schwierigem sozialem Hintergrund eine Chance, in der Gesellschaft Fuß zu fassen. Es macht Spaß, die Auszubildenden zu begleiten und ihre Entwicklung zu verfolgen. Auch wenn die jungen Menschen nach einer gewissen Zeit unser Unternehmen verlassen, um neue Wege einzuschlagen, haben wir zu vielen noch Kontakt und freuen uns darüber, wie gut sie im Leben angekommen sind.

Mit unserem Engagement für die Ausbildung sorgen wir dafür, dass auch zukünftig der Gesellschaft qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stehen. Wir sind überzeugt, dass Handwerksbetriebe nur langfristig bestehen können, wenn sie ausbilden. Es bleibt zu wünschen, dass das Handwerk von Schülern und Eltern wieder mehr als attraktive berufliche Alternative wahrgenommen wird.

Aus EnEV wird GEG

Im November 2020 das Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Es ersetzt die bisher gültigen Gesetze zur Energieeinsparung bei Wohngebäuden: die EnEV (Energieeinsparverordnung), das EEWärmeG (Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz) und das EnEG. Im Rahmen der Umsetzung des europäischen Klimaschutzprogramms 2030 wurden die besethenden Gesetze in einer Gesetzesgrundlage zusammengefasst und auf Die Gesamtheit des Gebäudes ausgerichtet. Das GEG enthält Vorgaben, Verbote und Optionen zur Energieeinsparung, die bisher so nicht verankert waren. Ziel des GEG ist es, neue Impulse zur Nutzung innovativer Ansätze beim energieeffizienten Bauen zu setzen.

Hier die wichtigsten Punkte des GEG für Bauherren:

  • die Anforderungen für Bauherren werden nicht verschärft, um weitere Baukosten zu vermeiden
  • Bauherren sind nach dem GEG verpflichtet, erneuerbare Energien zu nutzen, mindestens in einer Form
  • Immobilienmakler müssen Energieausweise vorlegen
  • Im Neubau ist ein vereinfachtes Nachweisverfahren erlaubt

Eine ausführliche Darstellung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.bmi.bund.de/DE/themen/bauen-wohnen/bauen/energieeffizientes-bauen-sanieren/energieausweise/gebaeudeenergiegesetz-node.html

Solarpflicht für Hausbesitzer

Ein weiteres Gesetz zum Klimaschutz bei Gebäuden hat die schwarz-grüne Koalition für Baden-Württemberg auf den Weg gebracht. Ab dem 01.01.2023 sind Bauherren verpflichtet, bei einer Dachmodernisierung eine Photovoltaikanlage zu errichten. Für den Neubau gilt diese Pflicht schon ab dem 01.05.2022. Für Industriebauten und Parkplätze ab 35 Stellplätze gilt die Pflicht ab dem 01.01.2022.

Das heißt, wer sein Dach modernisieren möchte, ohne zusätzlich in eine Photovoltaikanlage zu investieren, sollte die Maßnahme bis Ende 2022 abgeschlossen haben. Wer früh plant ist auf der sicheren Seite. Aufgrund der starken Nachfrage nach Modernisierungen liegen zwischen Planung und Ausführung bei uns zurzeit um die drei Monate. Wir rechnen durch die neue Verordnung mit einer steigenden Nachfrage.

Dachmodernisierungen gibt es ab 2023 nur noch in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage

26.08.2021 Firmentag

Du hast in den Sommerferien noch nicht viel vor? Dann komm doch zu uns zum Firmentag! Der Firmentag wird vom Landkreis Böblingen organisiert und von teilnehmenden Firmen in ihrem Betrieb ausgerichtet. Wir freuen uns auf Schülerinnen und Schüler, die bei uns hereinschnuppern, um den Beruf des Zimmerers/der Zimmerin kennenzulernen. Anmelden und informieren kannst du dich auf https://www.planet71.de/

Anmeldeschluss ist der 25.07.21!

Der Arbeitsplatz von Zimmer*innen befindet sich meist in der Höhe

Mehr Raum und mehr Licht: So geht es mit speziellen Dachfensterlösungen


Homeoffice ist in einem hellen Raum oder gar mit einem Dachbalkon unbestritten schöner! Tageslicht und ein begehbarer Außenbereich, das wünscht sich zurzeit so mancher, der unter dem Dach nun sein Arbeitszimmer hat. Das spürten wir an der gestiegenen Nachfrage im ersten Halbjahr. Die verbesserten Fördermöglichkeiten und die einfache Absetzbarkeit über die Einkommenssteuer für Dachfenster tun ihr Übriges. Dachbalkone können auch Alternativen zu Gauben darstellen, z.B. wenn Kunden keine Baugenehmigung einholen wollen.

Unsere Mitarbeiter bauen jährlich etliche Fenster ein und um, sind also sehr erfahren. Der Einbau von Velux Cabrio-Fenstern und Dachbalkonen kam bisher jedoch weniger vor. Als Velux-Partner bekamen wir gerade für den Dachbalkon Unterstützung durch einen Spezialisten, der unseren Mitarbeitern die wichtigen Details, auf die es beim Einbau ankommt, vermittelte. Er zeigte uns, wie die Elemente am besten einzubauen sind und worauf man besonders achten muss. Beide Baumaßnahmen wurden zügig umgesetzt und zur allgemeinen Zufriedenheit abgeschlossen. Unsere Kunden genießen bereits ihr neues Ambiente.



👏
Wohnraum unter dem Dach ohne Fenster
Velux Cabrio Duo Holz, weiß lackiert, mit EnergiePlus-Verglasung
Unser Mitarbeiter Stefan Vogt genießt nach getaner Arbeit die Aussicht

Zufriedene Gesichter nach dem gelungenen Einbau des Dachbalkons
Der Velux-Dachbalkon sorgt für mehr Freiheit unter dem Dach

Das ändert sich ab 2021 bei der Förderung

Der Verband für Dämmstysteme, Putz und Mörtel e.V. (VDPM) hat eine übersichtliche Bröschüre herausgegeben, in der die Neuerungen der Bundesförderung für effiziente Gebäude übersichtlich zusammengefasst sind. Auf unserer Homepage haben wir die Broschüre unter der Rubrik „Wussten Sie schon?“ für Sie eingestellt. Hier gibt es einen guten Überblick, was ab 2021 gefördert wird, wie man vorgehen muss, um eine Förderung zu erhalten und wie hoch die Förderung für welche Maßnahme ist. Schauen Sie doch gleich mal hinein!

Start ins Jahr 2021

Zunächst wünschen wir allen ein gutes Jahr 2021!

Wir sind etwas holprig aus der Winterpause zurückgekehrt. Aufgrund des Wetters konnten wir erst später als geplant an. Schnee, Regen und Kälte schränken uns zurzeit in unserem Handwerk, das zu 90 % draußen zu bewältigen ist, doch ein. Es gibt aber intern genügend Aufgaben, die in solchen Zeiten erledigt werden wollen. Dazu gehören neben dem Thema Inventur und Lagerordnung die jährlichen Unterweisungen für den Arbeitsschutz. Nicht geliebt, aber wichtig, denn unsere Mitarbeiter haben einen gefährlichen Job. Da ist Arbeitssicherheit ein äußerst wichtiges Thema, das immer oberste Priorität haben sollte.

Was ist wichtig zu wissen für Bauherren?

Wie bei den meisten Handwerkern sind auch unsere Auftragsbücher derzeit gut gefüllt. Nun verdichten sich Gerüchte, dass Holz knapp wird. Weichholzfaserplatten haben gerade eine nicht garantierte Lieferzeit von bis zu 3 Monaten(!) und dass, obwohl die Saison noch gar nicht begonnen hat. Auch KVH (Konstruktionsvollholz) ist stark nachgefragt und die Preise steigen. Für das von uns hauptsächlich für Dachmodernisierungen genutzte Dämmmaterial der Fa. Linzmeier wurden die Preise am Jahresanfang um sage und schreibe 15 %!! erhöht.

Woher kommt diese Verknappung? Schuld ist der globale Handel . Anscheinend haben Amerika und China riesige Chargen aufgekauft – das kommt einem doch irgendwie bekannt vor…

Für Bauherren gilt also mehr denn je: Planen Sie frühzeitig! Nichts ist ärgerlicher, als wenn man sich für eine Maßnahme entschieden hat, alles ist bereit und das Material kommt nicht an Land.

Denn es lohnt sich, jetzt zu modernisieren. Die öffentliche Hand fördert energieeinsparende Maßnahmen nicht nur über die KfW, sondern auch steuerlich. Mehr Infos dazu finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik „Gut zu wissen“ oder auf  der Homepage des Bundesamtes für Finanzen (https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Klimaschutz/2020-02-07-steuerliche-foerderung-energetischer-gebaeudesanierungen.html). Was speziell Dachfenster betrifft geben die Webseiten von Velux und Roto eine gute Übersicht. Die Fensterhersteller übernehmen seit neuestem – wenn gewünscht – auch die Beantragung der Förderung,  so dass Sie sich als BauherrIn nicht damit herumplagen müssen.

Sobald die Witterung es zulässt, werden Sie uns wieder vermehrt draußen auf Gerüsten und Dächern sehen. Vielleicht auch bald bei Ihnen? Wir freuen uns auf viele spannende Bauprojekte und wünschen Ihnen eine gesunde und coronafreie Zeit.

Ihr Team von Scheyhing Holzbau

Wir haben unser Lager vor der Preiserhöhung gut gefüllt!